Gessnerallee
Zürich

Angebot für Lehrpersonen, Schulklassen, Taubenzüchtervereine, Strassengangs und Big Bands

Bühnenkunst jenseits von Shakespeare und Schwanensee

Neben den tradierten und approbierten Ausprägungen der Bühnenkunst (wie sie von den typischen drei Sparten der Stadttheater repräsentiert werden: Schauspiel, Oper, Ballet), gibt es die Randbereiche, in denen die Grenzen zwischen Sparten und Genres undeutlich werden; Randbereiche, in denen ästhetische Eindeutigkeit der Experimentierlust und der geplanten Unsicherheit weichen; Randbereiche, in denen die Regeln der Rezeption unterlaufen, hintergangen und auf den Kopf gestellt werden.

Hier, an den Grenzen der Kunst, beginnt es zu flimmern und es ist häufig unklar wovon wir gerade Zeuge werden: Performance, Installation, Theater, Soziales Experiment, Tanz, Demonstration, usw... Ohne die Leitplanken eindeutiger Genres und ihren zugehörigen Konventionen und Beurteilungskriterien, sind wir aufgefordert, uns auf eine ungewisse Begegnung einzulassen. An der Gessnerallee ist es uns ein Anliegen, für solche ungewisse Begegnungen Gastgeber zu sein. Wir wollen ein Zuhause sein für Randbereiche aller Art.

Wir möchten Sie dazu einladen, mit uns auf eine Entdeckungsreise entlang den unwegsameren Grenzgebieten der Bühnenkunst zu kommen. Entdecken Sie eine Landschaft, die Ihre vermeintliche Trittsicherheit in dieser Welt auf faszinierende und fruchtbare Weise zu verunsichern vermag.