Gessnerallee
Zürich

Hotel der Immigranten

Ein musiktheatrales Projekt von Anne Jelena Schulte, CapriConnection, Estrella del Oriente, Leonel Kaplan, Jonas Kocher, Christof Kurzmann und Tebbe Schöningh

«Argentinien, Argentinien – das ist doch wo der Maradona herkommt!»

Das ist es, was die deutsche Jüdin Johanna zu hören bekam als sie fünfzig Jahre nach ihrer Flucht das erste Mal wieder in Europa war. So populär Maradona ist, so vergessen scheinen die hunderttausenden Europäer, die dort Zuflucht fanden vor den Diktaturen und der Armut des letzten Jahrhunderts.

«Flüchtlinge: wollen hierher», so die gegenwärtige europäische Wahrnehmung.
CapriConnection ist nach Argentinien gereist, um eine andere Perspektive einzunehmen.
In poetisch verdichteten Texten von Anne Jelena Schulte erzählt die Gruppe von Europäern, die auf überfüllte Schiffe kletterten um ihre Leben zu retten und im Asyl «Hotel der Immigranten» am Rio de la Plata ihre erste Unterkunft fanden. Eine Performerin und drei Musiker aus Argentinien, Österreich und der Schweiz heben diese Geschichten in einen zeitlosen Klangraum. Im zweiten Teil des Abends gehört die Bühne Estrella del Oriente, einem Künstlerkollektiv aus Buenos Aires. Sie berichten von ihrem Projekt «La ballena va llena», einem Walfisch-Schiff, dass Menschen zu Kunst erklärt und ihnen freie Fahrt in jeden Hafen ermöglicht.

Credits

→ in deutscher, spanischer, englischer Sprache (mit deutscher Live Übersetzung)
März
14 Do Halle
20.00
16 Sa Halle
20.00
17 So Halle
18.00
19 Di Halle
20.00
20 Mi Halle
20.00
22 Fr Halle
20.00
23 Sa Halle
20.00
24 So Halle
18.00