Gessnerallee
Zürich

Werckmeister Harmonien

/ Tryout

Musiktheater von Thom Luz

Dass man in Zeiten lebe, in denen sich bisher gültige Ordnungen so weit verschieben oder auflösen, dass man sich fragen müsse, ob sie überhaupt jemals bestanden haben, bemerkte schon der Musiker und Musiktheoretiker Andreas Werckmeister im Jahr 1682, als er die Grundlagen zur wohltemperierten Klavierstimmung festlegte.

Unter Berufung auf kosmische und alchemistische Ordnungssysteme versuchte Werckmeister, eine Einheit in das bisherige Durcheinander der europäischen Instrumentenstimmungen zu bringen. Seine Schriften, die so klingende Titel tragen wie «Orgel-Probe oder kurtze Beschreibung … wie … ein Clavier wohl zu temperiren … sey» oder «Der edlen Music-Kunst Würde, Gebrauch und Mißbrauch» erzählen von der urmenschlichen Sehnsucht, eine Ordnung im Chaos der Schöpfung zu entdecken und dem Scheitern beim Versuch diese Ordnung dann in der tatsächlichen Gegenwart aufrecht zu erhalten. Der Zweifel an der eindeutigen Beschreibbarkeit der Welt und die Sorge um den Verlust einer gemeinsamen Grundstimmung ist es auch, was den Schweizer Theaterkünstler Thom Luz bei seiner Musiktheater-Entwicklung für die Staatsoper Unter den Linden in Berlin umtreibt. In Kooperation mit der Gessnerallee entwickelt Luz auf der Basis von Werckmeisters unverständlichen Texten und Charles Ives Viertelton-Kompositionen einen schwankenden Musikabend für 5 Klavierstimmer*innen auf der Suche nach dem festen Punkt, von dem aus man dann die Welt verstehen könnte.

Wir freuen uns, dass Thom Luz 3 Testaufführungen des noch nicht fertig gestimmten Werks an der Gessnerallee zeigt, Monate bevor die Inszenierung dann in Berlin offizielle Premiere feiern wird.

Eintritt frei / Reservierung empfohlen: kasse@gessnerallee.ch
 

Credits

→ Eintritt frei / Reservierung empfohlen → Sprache: TBA → Dauer: TBA
Januar
25 Sa Halle
20.00
26 So Halle
16.00
27 Mo Halle
20.00