Gessnerallee
Zürich

accident exercises

Rotterdam Presenta / Contact Gonzo

Eintritt frei / Reservation: kasse@gessnerallee.ch


Vor jedem Unfall steht der Kontrollverlust. Und dann kommt der Aufprall, ein Moment radikaler, irreversibler Veränderung, der vorbei ist, bevor wir den Blick darauf richten. Was sehen wir, wenn wir die Zeit im Augenblick der Kollision anhalten? Unsere Fehler, die unsouveräne Aktion, den Moment, in dem wir schlecht aussehen und es für einen neuen Plan zu spät ist?

Rotterdam Presenta entwickeln Übungen, in denen sie den Unfall erproben. Sie beobachten Kollisionen, Stürze und Fehltritte. Gemeinsam mit Performance-/visual arts-Gruppe Contact Gonzo (Osaka) richten sie in und um die Gessnerallee ein Labor für Risikokultur ein und denken dort über den Unfall als Moment der Verformung und Destabilisierung nach, über die Qualitäten unsouveräner Körper und über die Macht des Plötzlichen. Auf dem Judith-Gessner-Platz, im Nordflügel, im Parkhaus und in der Halle kollidieren menschliche Körper, Obst und Kraftfahrzeuge und werden dabei einer minutiösen Beobachtung unterzogen.

Rotterdam Presenta besteht aus Theatermacher*innen und anderen Künstler*innen. Das in Düsseldorf und Brüssel ansässige Kernteam versteht sich als Plattform, um einen cross-disziplinären Theaterdiskurs zu ermöglichen. Ihre Projekte entstehen regelmäßig am FFT und finden im internationalen Festival-Rahmen ihren Platz. In «accident exercises» kollaborieren sie unter anderem mit den Performern Nicolas Niot und Katarzyna Kania und mit dem Lichtdesigner Ryoya Fudetani.

Contact Gonzo ist ein 2005 gegründetes Kollektiv aus Osaka, Japan, das Kontaktimproviation mit der «Gonzo»-Ästhetik des legendären Journalisten Hunter S. Thompson (1937 - 2005) verbindet. Sie arbeiten an öffentlichen Orten, in Bergen, Flüssen, Galerien, Museen, Theatern und Gassen auf der ganzen Welt, mit Performances, die entweder wie ein Kampf auf der Strasse oder anspruchsvoller Tanz wirken können. In den letzten Jahren wurden die Arbeiten von Contact Gonzo vermeht im internationalen Kontext gezeigt, sowohl in der darstellenden als auch in der zeitgenössischen Kunst. Derzeit besteht das Kollektiv aus vier Mitgliedern mit unterschiedlichen Hintergründen, darunter NAZE, Takuya Matsumi, Keigo Mikajiri und Yuya Tsukahara.

Credits

© Yuya Tsukahara
© Jan Rohwedder
© Yuya Tsukahara
→ Sprache: kein Problem → Dauer: 90 Minuten

 Eintritt frei / Reservation: kasse@gessnerallee.ch

März
25 Mi Treffpunkt: Kasse
19.00